Die Flocke


„Bücher“ ist klar. Und warum „Flocke“?

Schnee fällt in Flocken.

Früher war Schnee das Tollste. Denn Schnee hieß: Zum Rausgehen wars zu kalt, und die Erwachsenen hatten keinen Grund, mit Sprüchen wie „Die anderen Kinder spielen auch alle draußen!“ vor meiner Leseecke auf der Lauer zu liegen.

Heute bin ich mitsamt meinem Leseverhalten erwachsener geworden. Ich sammle nicht länger alle Kissen aus der Wohnung ein, um mir damit unter Treppen oder in Kleiderschränken kuschlige Lesehöhlen zu bauen. Ich lese nicht mehr tagelang durch, sondern gehe zwischendurch tapfer an die frische Luft, esse, schlafe, verdiene etwas Geld und turne manchmal sogar ein bisschen, um meinen Lese-Rücken zu entkrümmen. Ich schreibe selbst, manchmal.

Aber so wie früher ist schlechtes Wetter mein höchstes Glück. Regen, Nebel, Schnee: Herrlich. Das beste Alibi für Lieblingsbuch und Lesesessel.

Was ich nicht lese (also woanders suchen, wer sowas mag): Fantasy für Erwachsene oder historische Romane à la „Prostituierte unterwegs“.

Ich lese …

… Belletristik (auf Deutsch oder Englisch)

….Literatur (soweit vorhanden)

… Sachbücher (zu politischen/historischen Themen)

… Jugendliteratur (taugt oft viel mehr als man denkt)

….Bilderbücher

….Graphic Novels.

Herzlich willkommen, liebe Mitleserinnen und Mitleser, und viel Spaß,

eure Bücherflocke.

 

 

Advertisements